Wohnhaus

Starnberger See
Planungs- und Bauzeit 1998 bis 2000

Das Einfamilienhaus liegt auf einem leicht abfallenden Grundst├╝ck am Ostufer des Starnberger Sees. Es steht im oberen, flacheren Teil des Grundst├╝cks und erstreckt sich entlang des Erschlie├čungsweges von Norden nach S├╝den. Alle Wohn- und Schlafr├Ąume sind nach Westen zum See hin orientiert, die dienenden R├Ąume bilden ein R├╝ckgrat nach Osten. Man betritt das Haus ├╝ber eine zweigeschossige, durchgesteckte und zum See hin verglaste Halle, die als gro├čz├╝giges Entr├ęe wie auch als vertikaler Verteiler dient. Im Erdgeschoss schlie├čt nach S├╝den ein abgeschlossenes G├Ąsteapartment und das Arbeitszimmer an, auf der anderen Seite liegt der Wohnbereich der Familie. Im Obergeschoss befinden sich die Schlafr├Ąume. Zum See hin wird der kubische Bauk├Ârper durch eine gro├čfl├Ąchig verglaste Erweiterung des Wohnzimmers mit dar├╝berliegender Terrasse und den vorgestellten Stahl-Balkon aufgelockert. Eine gro├če, mit Holzrosten belegte Terrasse vor Wohn- und Esszimmer verbindet diesen Bereich mit dem angrenzenden Freisitz. Durch die gro├čen Schiebefenster sind die ├ťberg├Ąnge zwischen Innen- und Au├čenraum flie├čend. Durch zur├╝ckhaltende Materialwahl soll der klare Bauk├Ârper unterstrichen werden. Die Au├čenw├Ąnde aus 49 cm Ziegelmauerwerk bieten ohne zus├Ątzliche D├Ąmmung ausreichenden W├Ąrmeschutz. Sie sind ebenso wie alle Innenw├Ąnde verputzt und wei├č gestrichen. Die Fenster sind aus eloxiertem Aluminium. Im Eingangsbereich, Esszimmer und den Nebenr├Ąumen im Erdgeschoss wurden Terrakotta-Platten als Fu├čbodenbelag verwendet, in allen anderen Bereichen Eichenparkett. Die Terrassen und der Balkon sind mit Holzbohlen belegt.