Valeo Motorenfabrik

Bietigheim - Bissingen
Planungs- und Bauzeit 2002 bis 2004

Es ist beabsichtigt, den beiden Werken f├╝r Motoren und Wischer eine eigene Identit├Ąt und Unverwechselbarkeit zu verleihen. Im Gegensatz zu dem im s├╝dlichen Bereich liegenden Motorenwerk, dessen st├Ądtebauliche Wirkung durch den sechsgeschossigen Bestand bestimmt wird, f├╝gt sich der Neubau des Werkes f├╝r Wischer fl├Ąchig in das nach Norden flach abfallende Gel├Ąnde ein. Das Landschaftskonzept mit der pr├Ągenden Baumachse legt eine ├╝bergeordnete Struktur ├╝ber beide Werkbereiche zu einem ganzheitlichen Erscheinungsbild.

Werk Motoren: Der Bestand mit Hochbau und Produktionshalle wird erhalten und nach Norden mit einer filigranen Stahlkonstruktion erweitert. Umbau Hochbau: Die Verlagerung der Produktionsfl├Ąchen aus dem sechsgeschossigen Bestandsgeb├Ąude in die neue Fertigungshalle erm├Âglichte die Neustrukturierung der auf mehrere Geb├Ąude verteilten Verwaltung an einen Ort. Im Geschossbau sind die administrativen Bereiche untergebracht. Der von zwei Seiten belichtete Gro├čraum mit innenliegenden Besprechungszellen schafft eine optimale Belichtung f├╝r die B├╝roarbeitspl├Ątze. Die vorhandene Raumh├Âhe 3,77m bietet ausreichenden Platz um eine den heutigen B├╝rostandards entsprechende Medienversorgung von der Decke zu gew├Ąhrleisten. Neben der neugewonnenen Arbeitsplatzqualit├Ąt zeichnen sich die Gro├čraumzonen durch ein hohes Ma├č an Flexibilit├Ąt aus. Neubau Fertigungshalle: Die Verlagerung der Produktion in die neue Halle anschlie├čend an den Bestand optimiert die Fertigungsabl├Ąufe und den Versand.