Kloster Andechs Bräustüberlterrasse

Andechs, Bergstraße 2 Planungs- und Bauzeit 1996 bis 1998

Aufgabenstellung war es ein wandelbares Dach zu entwickeln, welches die Besucher der Bierterrasse der Klosterbrauerei, vor den im bayerischen Voralpenland plötzlich aufkommenden Wärmegewittern mit heftigen Regenschauern, schützen sollte. Eine Besonderheit von Membranen ist aufgrund der Weichheit des Materials die Wandelbarkeit, so war die Idee von Regenschirmen naheliegend. Die Schirme wurden zusammen mit der Firma Clauss-Markisen zu stationären Regenschirmen mit innenliegender Entwässerung entwickelt. Problem hierbei war es die innere Antriebswelle des Hubmotors, der den Schirm auf- und entspannt, mit der in einem Rohr-im-Rohr-System geführten innenliegenden Entwässerung zu kombinieren. Die sechs freistehenden Schirme, die mit den historischen Gebäuden zusammen den Hof für die Bierterrassen bilden, sind einzeln und zusammen schaltbar und erlauben die optimale Anpassung an die Bedingungen, die durch Sonne und Regen entstehen.