Amt für Abfallwirtschaft

München Planungs- und Bauzeit 1995 bis 1999

Die drei Nutzungsbereiche des Neubaus sollten an ihrer funktionalen Gestalt ablesbar sein. Das Verwaltungsgebäude für 320, der zentrale Betriebshof mit Kfz-Werkstätte für 100 Mitarbeiter und die Abstellhalle für 170 Mülltransporter mit Sozialräumen für die 500 Mitarbeiter des fahrenden Außendienstes mussten in das städtebauliche Konzept integriert werden. Das Verwaltungsgebäude zum Ring hin ist als signifikante Scheibe gleichzeitig Abschluss des Büro- und Gewerbebereiches, der Betriebshof und der zweigeschossige Carport bilden den Abschluss zu dem Grüngürtel im Süden. Der äußere Raumabschluss ist als eine vorgehängte Elementfassade aus silberfarbigem Aluminium mit transparentem, im Brüstungsbereich transluzentem Glas und integriertem Schall- und Sonnenschutz konstruiert. Betriebshof und Carport bilden eine 300 m x 70 m große zusammenhängende Einheit. Der 180 m lange und 70 m breite Betriebshof umfasst eine Werkstatt für PKW und LKW, eine Waschhalle, Tankstelle, den Problemmüllbereich, Freilagerflächen, Kfz-Warteplätze sowie Sozial- und Betriebsbüroräume. Im Carport von 120 m x 70 m werden die Müllfahrzeuge auf zwei Ebenen abgestellt. Die untere Ebene ist zur Hälfte in das Gelände eingegraben. Die obere Ebene ist mit zeltartigen, transluzenten Membranen als Wetterschutz auf einer leichten Stahlkonstruktion im Achsraster von 12 m x 10 m überdacht. Die Buckelzelte sind an ihren Hochpunkten oben offen und garantieren eine natürliche Entlüftung der Parkebenen.