Eingang West

Messe Hannover Planungs- und Bauzeit 1997 bis 1999

Die Überdachung des Eingangs West und die Halle bilden den angemessenen Auftakt und gleichzeitig den Abschluss der Südschiene des Messegeländes. Als Orientierungspunkt für das Messe- und Expo-Gelände wurde eine filigrane und transparente Dachstruktur errichtet. Vom Expo-Bahnhof Laatzen kommend, erreicht man über ein aufgeständertes Laufband, den „Skywalk“, das 60 x 90 m große Eingangsdach. Zwanzig Seilnetzkuppeln mit einer Spannweite von 15 x 15 m und einer Stichhöhe von 1,75 m sind zu einem Rechteck von vier mal fünf Kuppeln aneinandergefügt. Die beiden mittleren der vier Kuppelreihen sind mit einer Glasfassade umstellt und bilden die eigentliche Eingangs- und Kassenhalle. Die überdachten Vorbereiche sind Forum für multifunktionale und kommunikative Aktivitäten. Die Dachhaut besteht aus bedruckten Glasscheiben, die die Sonneneinstrahlung reduzieren. Die große Stützenweite und die frei aufteilbare Fläche gewährleisten maximale Flexibilität für die individuelle Gestaltung des Eingangsbereiches verschiedener Veranstaltungen.