BĂŒro- und WohngebĂ€ude MÜNCHNER VEREIN

MĂŒnchen, Paul-Heyse-Strasse
Planungs- und Bauzeit 2003 bis 2006

Das bestehende Vorderhaus Paul-Heyse-Straße 33 wurde in zwei Bauabschnitten mit Erdgeschoss und vier Vollgeschossen und ungenutztem Dachgeschoß 1950 bis 1955 erstellt. Da die Anforderungen an ein heutiges BĂŒrogebĂ€ude nicht erfĂŒllt werden, wurden Abriss und Neubau einer Sanierung gegenĂŒbergestellt. Aus ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten wird das VordergebĂ€ude grundsĂ€tzlich erhalten und saniert. Das GebĂ€ude wird mit einem weiteren Vollgeschoss und im Dachbereich mit einer Dachgalerie erweitert. In der Fassade muss mangels WĂ€rmeschutz die vorhandene Fassadenbekleidung entfernt werden. Die gemauerten BrĂŒstungen und Einzelfenster werden, soweit möglich, zur Belichtung und rĂ€umlichen Verbesserung der InnenrĂ€ume durch raumhohe Verglasungen ersetzt. Die neue Fassade wird als ebene, vorgehĂ€ngte Fassadenkonstruktion aus Metall und Glas durchlaufend vor die bestehende Tragkonstruktion gehĂ€ngt. Das durchgehende Gestaltungsprinzip der Fassaden von Vorder- und RĂŒckgebĂ€ude, sowie dem geneigtem Dach fĂŒhrt zu einem einheitlichen Ausdruck der innerstĂ€dtischen Blockrandbebauung. Die RĂŒckgebĂ€ude werden mit einer Tiefgarage als BĂŒro- und WohngebĂ€ude neu erstellt. Zusammen mit den NachbargebĂ€uden entsteht ein ruhiger Wohnhof.