Großmarkthalle

M√ľnchen, Sendling
Wettbewerb 1. Preis
2015 bis 2017

Das neue Ensemble der Gro√ümarkthalle kann durch die Ausbildung seiner Fassaden und der √Ėffnung zur Thalkirchnerstra√üe f√ľr Fu√üg√§nger und Radfahrer den Weg zur Innenstadt und Gr√ľnbereichen, entlang der Halle abwechslungsreich erlebbar machen. Die st√∂renden Einfl√ľsse eines solchen Betriebs wie Verkehr, L√§rm und Abgase werden von der Halle selbst als Puffer vom Wohngebiet ferngehalten. Die moderate H√∂henentwicklung der Halle erlaubt es, von den umliegenden Geb√§uden auf das Hallendach als f√ľnfte Fassade zu blicken. Die Hochpunkte der 38 Sheddachkonstruktionen verschieben sich von Feld zu Feld. Der Hochpunkt des Daches beschreibt somit die Kurve einer sich nach Westen hin √∂ffnenden Kreisbahn. Die Halle 1 besteht aus zwei Geschossen mit einer Gr√∂√üe von 48 000 m2. Beide Geschosse sind durch neun Kerne, mit jeweils zwei Lastenaufz√ľgen und einer Treppe, sowie jeweils im Nord- und S√ľdteil der Halle mit einer Rampe verbunden. Das Hallengeschoss ist eine je nach Anforderungen frei einteilbare Fl√§che, an der √ľberall Verkaufsfl√§chen, Lager- und B√ľror√§ume, Bistros und Pausenfl√§chen flexibel angeordnet werden k√∂nnen. Nordsheds erlauben eine nat√ľrliche Belichtung der Halle ohne st√∂rende Sonneneinstrahlung und solare Erw√§rmung. Bei der Konzeption der Tragwerks f√ľr die neue Halle 1 des Gro√ümarkts M√ľnchen stand das Ziel einer effizienten, modularen Konstruktion mit hoher Gestaltungsqualit√§t im Vordergrund. Durch den hohen Grad an Vorfertigung der einzelnen Komponenten wird eine wirtschaftliche Bauweise gew√§hrleistet. Die Dacheindeckung erfolgt mit dem einzig nachwachsenden Rohstoff Holz auf einer Fl√§che von √ľber 48 000¬†m2. Besonderer Wert wurde auf die Gestaltung der Westfassade gelegt. Den Konturen der Dachkonstruktion folgende Kanten mit variantenreichem Spiel von konkaven und konvexen Knicken beleben den Ablauf der Fassade. Fensterb√§nder vermitteln dem Vorbeigehenden einen Eindruck von gesch√§ftigem Treiben der Versorgung einer Gro√üstadt.