Revitalisierung Triebwerk Neuaubing

Am Anfang des 20. Jahrhunderts errichtete die Deutsche

Reichsbahn in Neuaubing, ein Stadtteil im Westen Münchens, ein Ausbesserungswerk für ihre Fahrzeuge. Nach 1945 von der Deutschen Bahn übernommen, wurde das Werk bis Anfang des 21. Jahrhunderts zu Reparaturzwecken genutzt. Nach Auszug der Bahn übernahm die Aurelis GmbH das Gelände mit seinen denkmalgeschützten Hallen und ließ den gesamten Bereich als Gewerbegebiet ausweisen. Sukzessive sollen die alten, denkmalgeschützten Hallen saniert und einer Gewerbenutzung zugeführt und freie Bereiche des Geländes mit Neubauten arrondiert werden.

Der erste Bauabschnitt bestand aus dem Neubau der Elektronischen Zentralwerkstatt und der Sanierung der Halle 5.

Um den Neubau der EZW in die bestehende denkmalgeschützte Umgebung einzufügen, ist der gesamte Komplex und dessen Materialien mit dem Denkmalschutz abgestimmt.

Der Neubau enthält Büros für ca. 100 Mitarbeiter, sowie Werkstätten und Archivräume.

Die Halle 5 wurde im Zuge der Sanierung zu einer Kletterhalle mit Wellness- und Gastronomiebereich umgebaut.

Den zweiten Bauabschnitt bilden die Sanierung und Umbau des Werkgebäude 10 sowie der Hallen 4 und 5.1.

Das Gebäude 10 wurde zu einem Bürogebäude umgebaut.

In der Halle 4 ist ein Indoor Kinderspielplatz entstanden mit einer Galerie, einer Fläche für Gastronomie, verschiedenen Nebenräumen und einer Außenspielfläche.

Die Halle 5.1 wird zu einem Showroom für hochwertige Designermöbel. Es wurde eine Stahlgalerie eingebaut um die Ausstellungsfläche zu vergrößern und die Raumhöhe auszunutzen. Unter der Galerie wurde eine Box gebaut, die die Nebenräume und ein Büro beinhaltet.